"Natürlich mehr Milch"

 

Antibiotika spielen in der Nutztierhaltung eine nicht unerhebliche Rolle. Verbraucher reagieren zunehmend kritisch bezüglich ihres Einsatzes bei lebensmittelliefernden Tieren. Auch in der Milchviehhaltung werden Antibiotika eingesetzt, zum Teil notwendigerweise, zum Teil aber zu ungezielt. Die bovicare GmbH widmete sich diesem Thema von Anfang an. Ziel ist es, in unseren Betrieben Medikamente jeglicher Art so häufig wie nötig und so wenig wie möglich einzusetzen. Das gilt auch für die antibakterielle Bekämpfung und Kontrolle von Infektionskrankheiten, wie der Euterentzündung der Milchkuh.

Seit Anfang des Jahres 2013 hat die Genuss-Molkerei Zott in Mertingen das Thema aufgegriffen und zusammen mit bovicare das Projekt „Natürlich mehr Milch“ in Mittelfranken gestartet. Mittlerweile sind 59 Milchviehbetriebe mit rund 5.000 Kühen aus dem gesamten Liefergebiet der Molkerei in das Zkunftsprojekt integriert. Die teilnehmenden Landwirte werden beraten und permanent von sachkundigen Beratungstierärzten in Verbindung mit den Hof-Veterinären betreut. Es geht darum, die Gesundheit der Tiere möglichst lückenlos zu erfassen und auf dieser Grundlage Entscheidungen über mögliche Behandlungen oder deren Unterlassung zu treffen. Die Landwirte erhalten aus dem bakteriologischen Labor und mittels detaillierter Datenauswertungen der Milchleistungsprüfung ständig neue Informationen über die Entwicklung der Herde und können so rechtzeitig gegensteuern, wenn dies notwendig wird oder die optimale Entscheidung für den Einsatz von Medikamenten fällen. Hierzu wurden spezielle Werkzeuge zur genauen und schnellen Datenauswertung entwickelt und eingeführt. Regelmäßige Treffen in Kleingruppen vertiefen das neue Knowhow und dienen dazu, eine „zweite Meinung“ der landwirtschaftlichen Kollegen einzuholen.

Die während der Projektlaufzeit erhobenen Daten deuten auf eine allgemeine Verbesserung der Eutergesundheit und eine deutliche Reduzierung von etwa 50% des herkömmlichen Antibiotikaeinsatzes hin. Die Resonanz bei den Landwirten, „natürlich mehr Milch“ zu produzieren, überaus groß.

Dank der Initiative und der finanziellen Förderung des Projektes durch die Genuss-Molkerei Zott ist das Vorhaben bereits jetzt ein großer Erfolg.

 

Ansprechpartner: Dr. Peter Klocke