Kaliningrad

 

In Osteuropa, insbesondere in der russischen Föderation, herrscht ein großer Bedarf an Milch und Milchprodukten. Im Zusammenspiel von russischen Förderprogrammen mit häufig ausländischen Investoren entstehen viele neue Milchviehanlagen. Aufgrund der großen Flächen sind dies meist Milchviehbetriebe mit weit mehr als 1000 Kühen.

Dabei stellen neben dem Neubau auch die Organisation der Bestandsbetreuung, sowie die Qualifikation der in den entstehenden „mega dairies“ arbeitenden Landbevölkerung eine große Herausforderung dar. Die Milchleistung russischer Betriebe liegt zumeist weit unter der vergleichbarer Betriebe in Westeuropa oder Nordamerika. Die bovicare GmbH berät und betreut in Zusammenarbeit mit weiteren deutschen Institutionen und Firmen seit 2011 mehrere große Milchviehbetriebe in der russischen Föderation.

Ein Aktivitätsschwerpunkt liegt in der russischen Exklave Kaliningrad (ehemals Königsberg), die zwischen Polen und Litauen an der Ostsee liegt. Neben einem bereits seit mehreren Jahren produzierenden Betrieb mit 1.500 Kühen hat eine weitere Anlage mit 2.500 Kuhplätzen seit Januar 2014 ihre Arbeit aufgenommen. Die Rekonstruktion einer zusätztlichen Milchviehanlage (2.300 Plätze) ist kurz vor der Fertigstellung. Für die eigenen Nachzucht stehen in einem neu gebauten Komplex 5.500 moderne Aufzuchtsplätze zur Verfügung. Es sind bereits ein Futterbaubetrieb und eine hauseigene Molkerei an die Betrieb angeschlossen und weitere Investitionen sind in Planung.

Obwohl, mit derzeit rund 8.500 kg Milchleistung, die Herden weit über dem russischen Durchschnitt liegen, gilt es, das große Potential der Betriebsteile weiter zu entwickeln. Um dieses Ziel nachgehend zu verfolgen, sind Mitarbeiter des Teams von bovicare in regelmäßigen Abständen vor Ort.

 

Zu den Aufgaben der Tierärzte von bovicare vor Ort zählt:

  • Planung und Organisation der strategischen Bestandsbetreuung   
  • Entwicklung von Management-Tools speziell abgestimmt auf die russischen Bedürfnisse
  • Strukturierung der veterinärmedizinischen Betreuung in großen Milchviehanlagen
  • Weiterbildung und Qualifikation der Mitarbeiter und Veterinäre vor Ort und in Deutschland
  • Vernetzung der russischen Akteure mit deutschen Partnern zum Austausch von Knowhow
  • Veterinärmedizinische Begleitung von Exporten von Färsen für den russischen Markt

Ziel der engen und vertrauensvollen Kooperation zwischen der bovicare GmbH und den Investoren ist eine weitere Steigerung der Produktivität im Zusammenhang mit einer guten Fruchtbarkeit. Dafür arbeiten wir an einer stetigen Verbesserung der Tiergesundheit im Betrieb.

 

Ansprechpartner: Dr. Christian Fidelak